Opti – PM in Bregenz gezeichnet von Leichtwind

Am 20./21. September fand in Bregenz eine Opti-Punktemeisterschaft statt. Am Samstag nach zwei Läufen mit etwas schwachem Wind hat uns die Organisation wegen Gewittergefahr ans Land geschickt. Vermutlich war das eine Anweisung der Seepolizei. Die 420er und Lacustre blieben draussen… Ich glaube die Seepolizei versteht nicht so ganz, dass man bei einem Sturm lieber auf dem Opti als 420er oder Lacustre segelt. Der Opti kann bei mehr Wind gesegelt werden. Eine Stunde später, ohne dass ein Sturm aufkam, gings wieder aufs Wasser. Der See zeigte sich von der spiegelglatten Seite ohne dass ein weiterer Lauf zustande kam.

Der Sonntag fing sehr früh an. Das Regattakommitee hoffte auf den Morgenwind. Auch an diesem Tag konnten lediglich zwei Läufe bei schwachen und weiter schwächelnden Winden durchgeführt werden. Die Resultate erwiesen sich für den Trainer Sebi Beer nicht ganz wie erhofft. Trotzdem war er mit dem Team zufrieden. Die Seglerinnen und Segler arbeiten an den kritischen Sachen und machen gute Fortschritte. Asprechendere Resultate werden mit der Zeit automatisch folgen.